Wermke Leinkauf

Texte (dt./eng.) von Xander Karskens und Bettina Klein
136 S. mit 250 farbigen Abbildungen
Format 30 x 22 cm, Hardcover

ISBN 978-3-86442-056-6

29,80 €

Eine Entdeckungsreise

Heute gilt es als ganz normal, dass zwei Künstler ihr Werk zusammenschmeißen – es gibt viele berühmte Beispiele in den letzten 35 Jahren. Etwas Besonderes aber ist es, wenn sich zwei sehr unterschiedliche Charaktere miteinander verbinden, zumal wenn es schon aufgrund der unterschied­lichen Studienorte und -felder wenig wahrscheinlich zu sein scheint. Doch Matthias Wermke und Mischa Leinkauf verbindet etwas, das schon zeit ihres Lebens einer Karriere nach dem Reisbrett widersprochen hat – beide kennen sich von Jugend an aus der Ost-Berliner Sprayer-Szene. Und hier tauchen wir in einen wilden und spektakulären Hintergrund ein, der die Arbeit der beiden heute so unnachahmlich kennzeichnet. Nehmen wir einmal den folgenden Film der beiden jungen Künstler: Ein Mann hängt an seinen ausgestreckten Armen an irgendeiner Unterkante – einer Brücke, eines Krans oder was auch immer. Und wenn man gerade darauf eine Wette abschließen will, wie lange er das wohl noch aushalten kann, zieht er sich wieder hoch – oder vielleicht lässt er sich einfach auch nur fallen?! In der Installation »Entscheidungen« sieht man auf zehn Monitoren immer wieder diese Situation aus verschiedenen Perspektiven und immer wieder an anderen Orten. So bekommen die Betrachter wenigsten die Chance, sich an das Ungewöhnliche des Ereignisses zu gewöhnen. Und weil Gewöhnung für gewöhnlich sehr schnell eintritt, stiftet sie ein völlig unspezifisches Interesse, zum Beispiel an Handlungen, die immer wieder ungeplant gestört werden, an Verboten, die zu Alltäglichem werden, an Beobachtungen von Handlungen, die unmöglich erscheinen. Und so tauchen plötzlich auf einmal neue Möglichkeiten auf, wie sie in der Regel nur eine »verkehrte Welt« bereithält. Es geht also, wie Matthias Wermke und Mischa Leinkauf in einer Projektskizze selbst schreiben, um eine Entdeckungsreise, um den ungewöhnlichen Umgang mit dem ­öffentlichen Raum, bei dem Bekanntes zu Unbekanntem wird. Der Betrachter soll einfach und ganz spontan auf – im wortwört­lichen Sinne – Freiräume aufmerksam werden, die sich die Künstler höchst artistisch und ziemlich subversiv erobert haben. Dieses Buch ist die erste Einzelpublikation des Künstlerduos und versammelt alle bisher gemeinsam durchgeführten Aktionen. 2012 haben die­ ­beiden Künstler den Columbus-Förderpreis für aktuelle Kunst erhalten.

Ausstellung:
Kunstverein Heilbronn, 20/7–15/9/2013