Albrecht Fuchs: MK 95

Text (dt./eng.) von Michel Würthle
56 S. mit 20 farbigen Abbildungen
Format 31,5 x 31,5 cm, Leinen geprägt, mit doppelt gefaltetem Schutzumschlag

ISBN 978-3-936859-75-1

48,00 €

Kippenberger   

In Frühjahr 2008 erschienen, ist Albrecht Fuchs mit seiner Auswahl fotografischer Arbeiten »Portraits« nominiert für den »Deutsche Börse Photography Prize 2008« (ausgerichtet in der renommierten Photographer’s Gallery, London). Schon die Presse hatte auf das Erscheinen des Buches euphorisch mit großen Bildstrecken (etwa in Welt und Frankfurter Rundschau) reagiert und den Kölner Fotografen zum »Liebling der Künstler« erklärt. Dass das keine Übertreibung ist, zeigt die kleine, impulsgebende wie initiale Serie Fotografien, die Albrecht Fuchs im Lauf des Jahres 1995 von Martin Kippenberger gemacht hat. Er begleitete ihn nach Dawson City, ins Atelier oder den Schwarzwald und hat dabei, wie er es selbst nennt, »seine Lehrstunden als Fotograf« erlebt.
Dieses ungeheure Phänomen Kippenberger, stets und überall abgelichtet, für viele herausragende Bildeinfälle gut, spontan und witzig, wie manche fälschlich meinen, kannte vielmehr seine Bildwirkung genau und kalkulierte diese, um bei den Fotografen die größtmögliche Bildtreue seiner Idee herauszukitzeln. Das war kein Posing, und in dem Maße wie Albrecht Fuchs sich für diesen Prozeß begeisterte, ist er zu seinem unabhängigen wie sensiblen Porträtstil durchgedrungen. Der Band in besonderem Format, sorgfältig gedruckt und verarbeitet, erscheint nur in einer kleinen, signierten und limitierten Auflage von 800 Ex., von denen 30 Ex. einer Vorzugsausgabe mit drei Kippenberger-Motiven vorbehalten sind.