David Thorpe

Kat. Museum Kurhaus Kleve

Ausstellungskatalog, hrsg. von Guido de Werd
Texte (dt./eng.) von James Trainer, Roland Mönig
88 S. mit 45 farbigen und 10 s/w Abbildungen
Format 27 x 21,6 cm, Hardcover mit Titel- und Rückenprägung

ISBN 978-3-936859-84-3

68,00 €

Parallelwelten 

David Thorpe, geboren 1972 in London, hat in den letzten Jahren international Aufsehen erregt durch ein Werk, das gleichermaßen handwerklich wie intellektuell anspruchsvoll ist. Seine Arbeit kreist um Vorstellungen von Freiheit und Unabhängigkeit, handelt von utopischen Konzepten und ihrem Scheitern. Ihre Referenzen sind weit gestreut, reichen von der Kunst der europäischen Romantik und der amerikanischen Pioniermalerei über die Arts-and-Crafts-Bewegung bis zu den Visionen der Klassischen Moderne und schließen auch die Utopien von Sekten, religiösen Eiferern und Lebensreformbewegungen seit dem 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart mit ein. Das Buch erscheint aus Anlass der Ausstellung von David Thorpe im Museum Kurhaus Kleve, seiner ersten musealen Einzelpräsentation in einem deutschen Museum. Es gibt einen Überblick über sein Werk von 1999 bis 2007 und umfasst auch seine neuesten Arbeiten, zwei Raum greifende Installationen, von denen eine eigens für das Museum Kurhaus Kleve geschaffen wurde. In ihnen gewinnt das grundlegende Thema von Thorpes Kunst, die Schaffung von parallelen Welten mit eigenen Gesetzen, auf besonders eindrucksvolle Weise Gestalt.

Ausstellung:
Museum Kurhaus Kleve, 27/1–12/5/2008