Streamlines

Ozeane, Welthandel und Migration

Ausstellungskatalog Deichtorhallen Hamburg, hrsg. von Dirk Luckow und Koyo Kouoh
Texte (dt./eng.) von Eva Barois De Caevel & Koyo Kouoh, Seloula Luste Boulbina, Ken Bugul, Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Sandra Schürmann, David Teh
264 S. mit 150 farbigen Abbildungen
Format 20,5 x 17 cm, Softcover

ISBN 978-3-86442-151-8

29,80 €

Gefährliche Reisen

Die Entdeckung neuer Welten und der Aufbau von Handelswegen sind vom Mittelalter bis in die Neuzeit untrennbar mit der Erkundung neuer Schifffahrtsrouten ­verbunden. Dabei hat der damit einhergehende Run auf das Exotische im Europa des späten 19. Jahrhunderts nicht nur die Konsumgewohnheiten des Kontinents tiefgreifend verändert, sondern auch maßgeblich das Gesicht des Globus bestimmt. Rohstoffe wie Kakao, Kaffee, Baumwolle oder Gummi, Edelmetalle wie Silber oder Gold, im 20. Jahrhundert dann vor allem Energieträger wie Rohöl und Erdgas bilden bis heute die Waren­ströme und garantieren die damit verbundene Wert­- schöpfung. Für zeitgenössische künstlerische Positionen, wie sie nun in den Deichtorhallen Hamburg – Europas größter Ausstellungshalle in einer der größten Hafen­metropolen Europas (»Tor zur Welt«) – gezeigt werden, sind daher Fragestellungen nach kulturhistorischen Transfers eng verknüpft mit der kapitalistischen Wirtschaftsweise sowie den weltweiten ökonomischen Abhängigkeiten. In diesem komplexen gesellschaftlichen Beziehungsgeflecht spielt das Wasser als Wegenetz eine tragende Rolle und steht metaphernhaft für Beziehungswandel wie Annäherung zwischen den Völkern. Ziel von Ausstellung und Buch ist es, mit unterschied­lichen künstlerischen Praktiken wie Film, Video, aber auch Skulptur, Tapesserie, Installationen und sozialen Projekten Verbindungen zwischen Hamburg als Zielhafen und den Ursprungsländern der Waren in Asien, Latein­amerika, Afrika und anderen Teilen Europas herzustellen. Den Ozeanen kommt dabei eine Schlüsselfunktion zu, hier werden nationale und internationale Entscheidungen über unsichtbare Grenzen hinweg für Waren und Menschen sanktioniert.

Künstler:
Kader Attia, Mark Boulos, Peter Buggenhout, Godfried Donkor, Theo Eshetu, Joana Hadjithomas & Khalil Joreige, Alfredo Jarr, Bouchra Khalili, Abdoulayé Konaté, Otobong Nkanga, Wendelin van Oldenbourgh, Ulrike Ottinger, Thomas Rentmeister, Arin Rungjang

Ausstellung:
Deichtorhallen Hamburg: 4/12/2015–13/3/2016