Isa Melsheimer

Mit einem Text (dt./eng.) von Stefan Ripplinger
112 S. mit 85 farbigen Abbildungen
Format 22,5 x 22,5 cm, Leinenband mit halbiertem Schutzumschlag

ISBN 978-3-936859-34-8

29,80 €

Eine Welt

Wenn Isa Melsheimer nicht kleine Papp- und Sperrholzhütten beleuchtet oder diese an die dunklen steilen Innenwände konisch geformter Schüsseln klebt, bestickt sie vielleicht gerade grobgemusterte Matratzen, wie man sie noch aus dem Ehebett der Großeltern kennt, oder bunte fahnengleiche Wandvorhänge. Es mag so scheinen als halte die Schülerin von Georg Baselitz und ehemalige Stipendiatin der Chinati-Foundation in Marfa in Mini mundus Hof. Gelegentlich wird das mit Rosemarie Trockel verglichen oder als postfeministische Skulptur gedeutet, die zwar installativ, aber doch objektweise getrennt im Raum auch die Leere dazwischen meint. So entsteht eine Sicht auf das menschliche Zusammenleben durch die Betonung der transitorischen Elemente von Architektur, Design und Urbanität. Der in einer erzählerischen Abfolge gestaltete Band gibt erstmals einen umfassenden Überblick zu den Arbeiten Isa Melsheimers mit Stickereien, Gouachen, Modellen und Objekten.