Rudi Fuchs: Rembrandt spricht

Biografischer Roman
aus dem Niederländischen von Jolanda Michelmann
320 S. mit 180 farbigen Abbildungen
Format 15 x 11 cm, gebunden mit Lese­bändchen

ISBN 978-3-940953-89-6

19,80 €

Rembrandt unplugged!

Mit seiner einfachen literarischen Sprache, präzisen Beschreibungen beinahe fotografisch genauer Beobachtungen, so lässt uns Rudi Fuchs am Werden und an der Vervollkommnung eines der ­größten niederländischen Maler des ­Barocks teilhaben, der erst mit dem 20. Jahrhundert zur Maler-Ikone des Goldenen ­Zeit­alters ­erhoben worden ist.

Rudi Fuchs, selbst ein berühmter Museumsmann und einflussreicher Kurator für zeitgenössische Kunst (u.a. documenta 7), hat über Jahrzehnte viele Hundert Ateliers ­besucht und ebenso viele Künstler­gespräche geführt, jetzt endlich nimmt er uns mit zu ­seinen imaginierten ­Be­suchen in Rembrandts Atelier, sieht dem berühmten Landsmann mit ­großer Konzen­tration bei der ­Entstehung einer gezielten ­Auswahl seiner wichtigsten ­Arbeiten über die Schulter und verschafft uns wirklich ein beein­dru­c­ken­­des ­Panorama von Rembrandts ­Schaffen.

Tatsächlich also lässt Rudi Fuchs seinen Rembrandt sprechen, wenn er mit ihm Schritt für Schritt, von einem Bild zum anderen, vielleicht über den ­Um­weg einer Skizze oder einer Radierung, den konkreten maleri­schen Problem­lösungen nachgeht. Denn eins hat auch die Kunst­geschichte nie ­­los­ge­lassen: ­Rembrandt hat sich immer wieder neu er­funden, er gilt als einer der vielleicht unkonventionellsten Maler des 17. Jahrhunderts, der immer wieder auf der Suche nach neuen Lösungen gewesen ist.

So gelingt es Rudi Fuchs ungemein ­packend, uns Rembrandts Hauptwerke kon­zentriert in ihren ­spezifischen Bedingungen, ihrer Meisterschaft und in den unterschiedlichsten Lebensphasen ­ganz konkret nahezubringen, indem wir durch seine präzisen Be­obach­tungen wirklich unmittelbar an deren Entwicklung teilhaben. Er ­erklärt uns Rembrandts ­Arbeitsweise, formuliert dessen Ziele und erkennt den ­großen Mut des Malers, sich nicht nur von der Konkurrenz ­abzu­setzen, sondern in seiner beein­druckenden emotionalen wie intellektuellen Durchdringung der Themen, ­seiner kompositorischen wie handwerklichen Meisterschaft so etwas wie einen individuellen Stil zu ­entwickeln, der ihn denn auch zu einem der ersten Impulsgeber der Moderne machen wird. So wird der Leser durch Rudi Fuchs nicht nur an einen groß­artigen Künstler und dessen Werk herangeführt, sondern erhält wirklich ein unsagbar großes Geschenk vom Autor: dabei zu sein, wenn Kunst entsteht.